ATEM THERAPIE
ATEM
AUGEN
STIMME
BÜRO
TERMINE
PRAXIS
FÜR WEN
THEMEN
ZUR PERSON
IMPRESSUM
FORUM
LINKS

Atemtherapie - Stimme - Augen

Meditation
Hast Du heute schon gesessen?

Rügen21.-28.April2007 009

Weit weg von meiner Hütte
betrachte ich in voller Ruhe
den Mond
wie er mit seinem zartem Licht
die Hügelfelder streichelt.
                                             Ryokwan

Meditation heißt einfach sitzen in der Stille. Sie führt zu tiefer innerer Ruhe, dem Anschluss an sich selbst und entwickelt  einen Zustand tiefer Gelassenheit.
Die Arbeit am Atem bildet einen Zugang zu einer meditativen äußeren und inneren Haltung.

Das Sitzen in der Stille bildet einen Ruhepol und eigentlich den Mittelpunkt, um den das Alltagsgeschehen kreist. Wenn wir es täglich üben, entwickelt sich eine andere Geisteshaltung, eine größere Bewusstheit, innere Ruhe, Gelassenheit, Mitgefühl...

Die Sitzhaltung sollte eine Aufrichtung der Wirbelsäule ermöglichen, wenn es geht ohne Rückenlehne. Ob Lotussitz oder halber Lotussitz oder andere Variationen wie auf dem Atem-Hocker, wichtig ist eine Haltung, die ein längeres Verweilen in der Aufrichtung erlaubt.

Die Atem-Meditation, die sich aus der Middendorf-Methode entwickelt hat, bezieht jeden Atemzug in seiner gesamten Wirksamkeit mit ein. Jeder Atemzug hat eine eigene Bewegung, Intensität, Richtung und Dynamik. Ich befinde mich in Hingabe und Achtsamkeit. Ich lasse kleine Bewegungen des Körpers zu. Ich sitze möglichst täglich zur gleichen Zeit eine vorher bestimmte Zeitspanne.

Es gibt verschiedene Formen des Sitzens in alten Tradititonen des Buddhismus wie Zen oder Vipassana. Diese Wege kann der Einzelne beschreiten. Die Grundlage aber bleibt das Sitzen in der Stille.

Hilfreich ist, wenn wir uns einer Gruppe in der Nähe anschliessen, in der wir uns mit anderen austauschen können oder einen Meditationslehrer finden, der uns berät.
 

ThichNhatHan 028
ThichNhatHan 017

Thich Nhat Hanh in Berlin am 13.06.2007
im Tiergarten nahe dem jüdischen Denkmal
nach dem Schweigemarsch für den Frieden
Seine Erscheinung drängt jeden zur Achtsamkeit

Das Stille Gehen bietet eine tiefgreifende Erfahrung und Wandlung

ThichNhatHan 022

"Glauben Sie an nichts, nur weil Sie es gehört haben.
Glauben Sie nicht einfach an Traditionen, weil sie von Generationen akzeptiert wurden.
Glauben Sie an nichts, nur auf Grund der Verbreitung durch Gerüchte.
Glauben Sie nie etwas, nur weil es in Heiligen Schriften steht.
Glauben Sie an nichts, nur wegen der Autorität der Lehrer oder älterer Menschen.

Aber wenn Sie selber erkennen, dass etwas heilsam ist und dass es dem Einzelnen und Allen zu Gute kommt und förderlich ist, dann mögen Sie es annehmen und stets danach leben."
  Kalama Sutta

Startseite